Technik

WLAN-Passwort verweigert: Fire TV Stick irritiert manchmal die Fritzbox

0

Fritzbox und Fire TV Stick sind ein perfektes Streaming-Paar, wenn die Einstellungen stimmen.

Von Klaus Wedekind


Besitzer einer Fritzbox haben häufiger das Problem, dass ein Amazon Fire Stick keine WLAN-Verbindung herstellen kann. Angeblich stimmt das Passwort nicht, aber der Fehler liegt woanders.

Der neue Amazon Fire TV Stick ist ein ausgezeichneter kleiner Streamer, der für n-tv.de ein souveräner Preis-Leistungs-Sieger ist. Klasse ist unter anderem, dass das Gerät sehr schnell eingerichtet ist, normalerweise kriegt das jeder in ein paar Minuten hin. Manchmal scheitert aber die Verbindung zum WLAN. "Geben Sie das Passwort ein oder wählen Sie ein anderes Netzwerk" lautet die Fehlermeldung des Fire TV Sticks. Möglicherweise hat man sich tatsächlich vertippt oder das falsche WLAN ausgewählt. Wenn es aber auch nach einer Überprüfung und der wiederholten Eingabe des korrekten Passworts nicht klappt, verträgt sich Amazons Streaming-Knirps vielleicht auch nicht mit der Fritzbox.

WLAN-Verbindung nicht das Problem

Tatsächlich ist die Fehlermeldung etwas irreführend. Denn die Verbindung mit dem WLAN kommt eigentlich zustande. Der Stick kann lediglich nicht mit den Amazon-Servern kommunizieren. Das kann passieren, wenn auf der Fritzbox die Kindersicherung eingeschaltet und ein Blacklist-Filter aktiviert ist. Die Fritzbox interpretiert dann offenbar das Verhalten des Fire TV Sticks wie das von Schad-Software und unterbindet die Kommunikation mit den Amazon-Servern. Vermutlich liegt das daran, dass der Streamer auf die Server per IP-Adresse (zum Beispiel 192.0.2.42) zugreift, statt eine Domain aufzurufen (zum Beispiel www.12345uvwxyz.com).

Erstaunlicherweise ist das Problem nicht neu, n-tv.de stieß schon vor dreieinhalb Jahren beim Test des ersten Amazon Fire TV Sticks mit einer Fritzbox 7490 darauf. Geändert hat sich seitdem offenbar an der Grundkonstellation nichts. Denn beim Test des neuen Fire TV Sticks mit einer Fritzbox Cable 7590 oder Fritzbox 7580 mit aktueller Firmware trat genau der gleiche Fehler auf.

Profil ändern oder Filter deaktivieren

Zum Glück ist auch die Lösung noch genauso einfach wie im Frühjahr 2015. Wie der Support des Fritzbox-Herstellers AVM einem Mitglied des "IP-Phone-Forum" mitteilte, hilft es nicht, die Amazon-Server in eine Ausnahmeliste aufzunehmen. "Wir können nur empfehlen, für Amazon Fire TV keinen URL-Filter in der Fritzbox zu aktivieren, sondern gegebenenfalls die eigene integrierte Kindersicherungsfunktion des Fire TV zu nutzen."

Um den Stick ungefiltert streamen zu lassen, geht man in der Benutzeroberfläche der Fritzbox unter Internet zu Filter. Dann sucht man rechts unter Kindersicherung in der Liste den Fire TV Stick und klickt auf das Häkchen im vorletzten Feld. Daraufhin klappt ein Fenster mit den verschiedenen Zugangsprofilen auf. Hier wählt man unbeschränkt und klickt danach unten auf Übernehmen.

Ein anderer Weg ist, den Filter für das verwendete Profil abzuschalten. Dazu klickt man erst auf den Reiter Zugangsprofile und dann auf das Stift-Symbol hinter dem entsprechenden Profil. Im Anschluss entfernt man bei Filter für Internetseiten das Häkchen vor Internetseiten filtern.

Außergewöhnlicher Fund: 5000 Jahre altes Steinzeit-Grab entdeckt

Previous article

TV-Krieg am Golf: Piratenkanal strahlt illegal Fußball aus

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Technik